Angebote zu "Projekt" (17 Treffer)

Kategorien

Shops

Entlang des Rheins von Basel bis Mannheim
25,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der vorliegende Band 38 der Reihe "Wanderungen in die Erdgeschichte" möchte Sie einladen, bedeutende erdgeschichtliche Stätten entlang des Rheins zu entdecken und Ihnen den Weg zu diesen interessanten geotouristischen Zielen weisen.Mit der Vorstellung ausgewählter geowissenschaftlicher Besonderheiten rechts des Rheins von Basel bis Mannheim bietet dieses Buch der interessierten Öffentlichkeit die Möglichkeit, das anschaulich aufbereitete Geowissen mit praktischer Erfahrung zu vertiefen. Dieses Wissen und die Erkenntnis, wie wertvoll ein geologischer Aufschluss oder eine Geotop-Landschaft ist, sollen auch dazu beitragen, ein derartiges Dokument der Erdgeschichte zu erhalten, zu schützen und damit eine intakte Umwelt bewahren. Der Geotopschutz ist der abiotische Teil des Naturschutzes und somit gewissermaßen der Denkmalschutz des Planeten Erde. Ziel des Buches ist es auch, mit dieser Vermittlung geowissenschaftlicher Themen einen besonderen Tourismus, den Geotourismus, anzuregen und damit zugleich eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung der Oberrheinregion zu fördern.Diese drei Ziele, nämlich erstens die Bewahrung einer intakten Umwelt durch einen zunehmenden Geotopschutz, zweitens eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung der Region mittels Geotourismus und drittens die Vermittlung geowissenschaftlicher Themen für eine Verbesserung des allgemeinen geowissenschaftlichen Kenntnisstands in der Bevölkerung lassen sich zusammenfassen in "Schützen und Nützen durch Wissen!"In diesem Band musste aus Zeit- und Ressourcengründen die Auswahl auf rechtsrheinische Geopunkte begrenzt werden. Natürlich geschah dies auch in der Hoffnung, dass diese rechtsrheinische Betrachtungslinie in einem vergleichbaren Folgeband zukünftig auch um linksrheinische Geopunkte im Elsass und in Rheinland-Pfalz ergänzt wird.Der vorliegende Band wird durch zwei längere Übersichtsbeiträge eingeleitet. Der erste fasst unter dem Titel "Vom Hochgebirge zur Tiefenstruktur - der Oberrheingraben zwischen Basel und Mannheim" den geologischen Rahmen zusammen. Der zweite richtet unter dem Titel "Der Oberrhein - Lebens- und Verkehrsader im Lauf der Zeiten" den Blick auf die Kulturgeschichte des Stroms.Den Hauptteil des Buches bilden die Porträts von insgesamt 50 erdgeschichtlich interessanten und sehenswerten Orten. Bei der Auswahl und Zusammenstellung der 50 Geopunkte wurde sowohl auf eine gleichmäßige Verteilung entlang der Betrachtungslinie "Basel-Mannheim" als auch auf eine abwechslungsreiche Themenmischung mit Besuchsmöglichkeiten für alle Wetterlagen geachtet.Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erkenntnisse auf Ihren Wanderungen und Entdeckungen in die Erdgeschichte entlang des Rheins.Abschließend gilt allen Beteiligten und Unterstützern, vor allem den Autorinnen und Autoren, aber auch den Bildautoren und Grafikern unser großer Dank. Ohne die intensive Mit- und Zuarbeit des Landesamtes für Geologie, Rohstoffe und Bergbau Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Freiburg mit der Aufbereitung und Bereitstellung seines Geodaten-Bestandes wäre es nicht möglich gewesen, dieses im Oktober 2018 begonnene Projekt in der kurzen Zeit für den Druck vorzubereiten.Herzlich danken wir auch dem Pfeil-Verlag, namentlich Dr. HUBERT HILPERT und Dr. FRIEDRICH PFEIL, der die gekonnte und ansprechende Umsetzung unserer Buch-Idee in einer äußerst renommierten Reihe ermöglichte.Die Herausgeber

Anbieter: buecher
Stand: 04.07.2020
Zum Angebot
Aspekte eines räumlichen Informationssystems fü...
30,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Auflage des nun vorliegenden 8. Bandes der Schriftenreihe des Institutes für Raumbezogene Informations- und Messtechnik der Fachhochschule Mainz widmet sich den Ergebnissen eines interdisziplinären, hochschulübergreifenden Forschungsvorhabens, das in Kooperation des Labors für Photogrammetrie der Hochschule Bochum und des Instituts für Raumbezogene Informations- und Messtechnik der Fachhochschule Mainz in den Jahren 2007 - 2010 durchgeführt wurde.Das Projekt befasst sich mit den Herausforderungen für die Forschung an industriearchäologischen Objekten, insbesondere jenen, die im Wesentlichen unterirdische Zeugen der Vergangenheit darstellen. Die Notwendigkeit und gesellschaftliche Aufgabe, bedeutendes industriekulturelles Erbe zu dokumentieren und zumindest virtuell zu erhalten ist allgemein akzeptiert, steht aber oft im Konfliktfeld wirtschaftlicher Interessen, die eine konventionelle archäologische Herangehensweise verbieten. Die damit verbundene Gefahr einer möglichen Vernichtung industriekultureller Zeugnisse kann nur durch neue, diesen Herausforderungen angepasste Vorgehensweisen gebannt werden.Mögliche Ansatzpunkte bieten hierbei neueste Technologien aus dem Bereich der geometrischen und visuellen Dokumentation von Objekten, die eine schnelle und umfassende Erfassung von Geometrie und Erscheinungsbild von Objekten gestatten können. Die auf diesen Wegen entstehenden Datensätze führen zu e- normen Datenvolumina und sind von ganz unterschiedlichen Inhalten und Strukturen geprägt. Daher muss auch der Verwaltung und der Nutzung der Daten besonderes Augenmerk geschenkt werden. Das Interesse der Archäologie nach einfach handhabbaren und leistungsfähigen Werkzeugen muss dabei berücksichtigt werden.Im industriearchäologischen Kontext spielen angesichts der Merkmale der Untersuchungsgegenstände weitere Aspekte eine prägende Rolle, wie die Größe der Objekte, die Kürze des Erfassungszeitraums, die erschwerte Zugänglichkeit, die sich unmittelbar anschließende Vernichtung der Objekte und die enormen Kosten, die bei einer herkömmlichen Dokumentation archäologischer Befunde entstehen sowie etwaige Nachfolgekosten (z. B. durch Stillstandszeiten).Somit liegt eine Vielzahl zu berücksichtigender Aspekten vor, die über das übliche archäologische Szenario einer typischen Grabung hinausgehen. Im Rahmen des Projektes wurde diesen Problemstellungen nachgegangen und nach Lösungswegen gesucht, die die archäologische Arbeit in solchen Fällen vereinfachen oder auch gerade erst ermöglichen.Das Interesse der Fachleute an dieser Problemstellung dokumentiert sich im Kontext des Projektes auch durch die beteiligten Partner. Mit der Denkmalbehörde der Stadt Dortmund, dem Institut für Denkmalschutz und Denkmalpflege der Stadt Essen, dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Westfälisches Museum für Archäologie, dem LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland, der ArcTron GmbH, Altenhann (ArcTron) und der Kubit Gmbh, Dresden, sind agierende und verantwortliche Einrichtungen der öffentlichen Hand ebenso vertreten, wie Anbieter von Technologie und Dienstleistungen aus diesen fachlichem Umfeld. Dies sichert die notwendige Diskussionsgrundlage für die Einbindung der jeweiligen öffentlichen, privatwirtschaftlichen und fachlichen Interessen und steckt den für anwendungsbezogene Forschungen notwendigen Rahmen.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.07.2020
Zum Angebot
Erhalten - Ertüchtigen - Erneuern
24,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Erhalten durch Weiterbauen. Dass Denkmalschutz vom Bewahren und Konservieren aus geht, aber darauf aufbauend auch Weiterdenken und bauen bedeuten kann, zeigt das Beispiel des Wolfsburger Theaters. Das 1965 entworfene und am 5. Oktober 1973 eingeweihte Spätwerk des Berliner Architekten Hans Scharoun (1893-1972) zählt mit seiner fast vollständig erhaltenen Originalausstattung zu den "Perlen" der deutschen Nachkriegsmoderne. Ab Juni 2014 wurde der Kulturbau für 18 Monate geschlossen und konservatorisch instandgesetzt, modernisiert und erweitert. Für einen erfolgreichen Umgang mit Bauwerken der 1960er Jahre könnte dieses ambitionierte Projekt zum Prototyp werden. Das Forum Architektur hat die Arbeiten begleitet und erzählt von Lernprozessen und den vielen Gesichtern der Baustelle, die nach Fertigstellung vielfach nicht mehr sichtbar sind, aber von dem Fotograf Lars Landmann eindrucksvoll festgehalten wurden. Zu Wort kommen Eigentümer, Nutzer, Architekten und Denkmalpfleger, die anhand der Kategorien "Erhalten", "Ertüchtigen" und "Erneuern" den komplexen Bauprozess erläutern.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.07.2020
Zum Angebot
Ein Findling für den Führer - Nationalsozialist...
33,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Hitlersteine sind die von Mitgliedern der damaligen Partei in der Zeit des Nationalsozialismus eingearbeitete Inschriften und Symbole unterschiedlicher Art, Breite und Tiefe auf eiszeitlichen Findlingssteinen. Die typischen Hitlersteine und Hitlereichen werden bereits seit dem Jahre 1998 als regional und historisch wertvoll erkannt. Historische, behauene und bearbeitete Findlinge mit Verzierungen und Inschriften aller Art sind Kulturgut und stehen unter Denkmalschutz. Die Ausarbeitung über bearbeitete Hitlersteine dient in diesem Sinne der unverfälschten, objektiveren und unzensierten Geschichtserforschung. Das Abbilden des Hakenkreuzes erfolgt hier gemäß 86 Absatz 3 des StGB und dient ausschließlich der staatsbürgerlichen Aufklärung sowie der Dokumentation der Geschichte. Der Verfasser distanziert sich ausdrücklich vom Nationalsozialismus und den damit verbundenen Symbolen. In der NS- Zeit wurden im Landkreis Harburg mutmaßlich hundert Hitlersteine errichtet. Hierüber bestehen bis heute keine offiziellen Listen oder Aufzeichnungen. Der Verfasser möchte darauf hinweisen das die Ausarbeitung dieses Projekt über die Denkmäler nationalsozialistischer Schöpfung im Landkreis Harburg nicht den Anspruch einer wissenschaftliche Publikation erhebt. Sicherlich gibt es viele regionale Heimatforscher die bisher wegen der Brisanz noch nicht über die Hitlersteine berichtet haben. Zahlreiche Chroniken Heimatforschern und Zeitzeugen- Berichte über die Zeitgeschehnisse von 1923 bis 1945 liegen dem Verfasser vor und geben einen umfassenden Überblick über die Zustände die zur Motivation und Errichtung dieser Steine führten. Ob zukünftige Initiatoren oder politische Streiter sich der Angelegenheit annehmen bleibt ab zuwarten.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.07.2020
Zum Angebot
Landschaft und Verkehr
19,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Untersuchungen zum Zusammenhang von Landschaft und Verkehr sind rar, denn Landschaftsplanung und Verkehrsplanung haben sich disziplinär spezialisiert und auseinander entwickelt. Über Kooperationen oder inhaltliche Annäherungen wird daher kaum nachgedacht. Üblich sind Konflikte zwischen beiden Disziplinen weite Kreise, wieder Fall der Waldschlösschenbrücke in Dresden, deren Bau den Welterbestatus des Elbtals aufhob. Da in der modernen Landschaftsplanung zunehmend die Perspektiveauf die gesamte Kulturlandschaft verloren gegangen ist,übernahm dort der Denkmalschutz den Part für den Landschaftsschutz einzutreten. Die in Dresden geführte Auseinandersetzung war Anlass und Beispiel für ein von der DFG gefördertes Projekt an der UNI Kassel. Die Klärung der paradigmatischen Voraussetzungen von Landschafts- und Verkehrsplanung und deren Bedeutung für das Verhältnis beider Disziplinen zueinander bildete den Arbeitsschwerpunkt der interdisziplinär besetzten Forschergruppe aus Landschafts- und Verkehrsplanern. In vier begleitenden Symposien wurden namhafte Wissenschaftler zur Diskussion eingeladen. Beginnend mit Fragen der Wahrnehmung und Bewertung von Verkehr und Landschaft, reichten die Beiträge bis zur Suche nach Möglichkeiten, grundlegende Barrieren der Fachdisziplinen zu überwinden wie etwa bei der Parkautobahn A42. Einige der Beiträge werden hier nun der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht und damit die Diskussion um Konflikte bei der Verwirklichung technischer Bauwerke weiter angeregt.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.07.2020
Zum Angebot
Entlang des Rheins von Basel bis Mannheim
25,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Der vorliegende Band 38 der Reihe "Wanderungen in die Erdgeschichte" möchte Sie einladen, bedeutende erdgeschichtliche Stätten entlang des Rheins zu entdecken und Ihnen den Weg zu diesen interessanten geotouristischen Zielen weisen.Mit der Vorstellung ausgewählter geowissenschaftlicher Besonderheiten rechts des Rheins von Basel bis Mannheim bietet dieses Buch der interessierten Öffentlichkeit die Möglichkeit, das anschaulich aufbereitete Geowissen mit praktischer Erfahrung zu vertiefen. Dieses Wissen und die Erkenntnis, wie wertvoll ein geologischer Aufschluss oder eine Geotop-Landschaft ist, sollen auch dazu beitragen, ein derartiges Dokument der Erdgeschichte zu erhalten, zu schützen und damit eine intakte Umwelt bewahren. Der Geotopschutz ist der abiotische Teil des Naturschutzes und somit gewissermaßen der Denkmalschutz des Planeten Erde. Ziel des Buches ist es auch, mit dieser Vermittlung geowissenschaftlicher Themen einen besonderen Tourismus, den Geotourismus, anzuregen und damit zugleich eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung der Oberrheinregion zu fördern.Diese drei Ziele, nämlich erstens die Bewahrung einer intakten Umwelt durch einen zunehmenden Geotopschutz, zweitens eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung der Region mittels Geotourismus und drittens die Vermittlung geowissenschaftlicher Themen für eine Verbesserung des allgemeinen geowissenschaftlichen Kenntnisstands in der Bevölkerung lassen sich zusammenfassen in "Schützen und Nützen durch Wissen!"In diesem Band musste aus Zeit- und Ressourcengründen die Auswahl auf rechtsrheinische Geopunkte begrenzt werden. Natürlich geschah dies auch in der Hoffnung, dass diese rechtsrheinische Betrachtungslinie in einem vergleichbaren Folgeband zukünftig auch um linksrheinische Geopunkte im Elsass und in Rheinland-Pfalz ergänzt wird.Der vorliegende Band wird durch zwei längere Übersichtsbeiträge eingeleitet. Der erste fasst unter dem Titel "Vom Hochgebirge zur Tiefenstruktur - der Oberrheingraben zwischen Basel und Mannheim" den geologischen Rahmen zusammen. Der zweite richtet unter dem Titel "Der Oberrhein - Lebens- und Verkehrsader im Lauf der Zeiten" den Blick auf die Kulturgeschichte des Stroms.Den Hauptteil des Buches bilden die Porträts von insgesamt 50 erdgeschichtlich interessanten und sehenswerten Orten. Bei der Auswahl und Zusammenstellung der 50 Geopunkte wurde sowohl auf eine gleichmäßige Verteilung entlang der Betrachtungslinie "Basel-Mannheim" als auch auf eine abwechslungsreiche Themenmischung mit Besuchsmöglichkeiten für alle Wetterlagen geachtet.Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erkenntnisse auf Ihren Wanderungen und Entdeckungen in die Erdgeschichte entlang des Rheins.Abschließend gilt allen Beteiligten und Unterstützern, vor allem den Autorinnen und Autoren, aber auch den Bildautoren und Grafikern unser großer Dank. Ohne die intensive Mit- und Zuarbeit des Landesamtes für Geologie, Rohstoffe und Bergbau Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Freiburg mit der Aufbereitung und Bereitstellung seines Geodaten-Bestandes wäre es nicht möglich gewesen, dieses im Oktober 2018 begonnene Projekt in der kurzen Zeit für den Druck vorzubereiten.Herzlich danken wir auch dem Pfeil-Verlag, namentlich Dr. HUBERT HILPERT und Dr. FRIEDRICH PFEIL, der die gekonnte und ansprechende Umsetzung unserer Buch-Idee in einer äußerst renommierten Reihe ermöglichte.Die Herausgeber

Anbieter: Dodax
Stand: 04.07.2020
Zum Angebot
Evaluierung der Jugendbauhütten der Deutschen S...
45,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Als Zeugnisse von kultureller Entwicklung der Menschheit sollten die Denkmäler entsprechend geschützt, gepflegt und darüber hinaus für die nächsten Generationen erhalten werden. Dabei ist vor allem entsprechende Bewusstseinsbildung bei den Jugendlichen wichtig, um ihnen den historischen, künstlerischen und architektonischen Wert von Denkmälern zu vermitteln. Mit diesem Ziel entwickelte die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in Zusammenarbeit mit den Internationalen Jugendgemeinschaftsdiensten (ijgd) die Idee der Jugendbauhütten. Der erste Fragekomplex der vorliegenden Veröffentlichung stellt sich diesbezüglich folgend dar: Wie funktioniert das Projekt der Jugendbauhütten? Worauf stützt sich der Erfolg des Projekts? Welche Schwierigkeiten müssen die Koordinatoren und Teilnehmer überwinden? Anhand einer Umfrage, Analyse von Berichten und anderen Quellen wurden die in Deutschland gesammelten Erfahrungen zusammengefasst. Weiterhin untersuchte die Autorin im Rahmen der SWOT-Analyse, ob die Gründung einer Jugendbauhütte in der polnischen Wojewodschaft Lubuskie möglich ist und welchen Nutzen dies den Beteiligten, den Denkmälern und der Region allgemein bringen könnte.

Anbieter: Dodax
Stand: 04.07.2020
Zum Angebot
Landschaft und Verkehr
26,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Untersuchungen zum Zusammenhang von Landschaft und Verkehr sind rar, denn Landschaftsplanung und Verkehrsplanung haben sich disziplinär spezialisiert und auseinander entwickelt. Über Kooperationen oder inhaltliche Annäherungen wird daher kaum nachgedacht. Üblich sind Konflikte zwischen beiden Disziplinen weite Kreise, wie der Fall der Waldschlösschenbrücke in Dresden, deren Bau den Welterbestatus des Elbtals aufhob. Da in der modernen Landschaftsplanung zunehmend die Perspektive auf die gesamte Kulturlandschaft verloren gegangen ist,übernahm dort der Denkmalschutz den Part für den Landschaftsschutz einzutreten. Die in Dresden geführte Auseinandersetzung war Anlass und Beispiel für ein von der DFG gefördertes Projekt an der UNI Kassel. Die Klärung der paradigmatischen Voraussetzungen von Landschafts- und Verkehrsplanung und deren Bedeutung für das Verhältnis beider Disziplinen zueinander bildete den Arbeitsschwerpunkt der interdisziplinär besetzten Forschergruppe aus Landschafts- und Verkehrsplanern. In vier begleitenden Symposien wurden namhafte Wissenschaftler zur Diskussion eingeladen. Beginnend mit Fragen der Wahrnehmung und Bewertung von Verkehr und Landschaft, reichten die Beiträge bis zur Suche nach Möglichkeiten, grundlegende Barrieren der Fachdisziplinen zu überwinden wie etwa bei der Parkautobahn A42. Einige der Beiträge werden hier nun der breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht und damit die Diskussion um Konflikte bei der Verwirklichung technischer Bauwerke weiter angeregt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 04.07.2020
Zum Angebot
Korbelius, R: Buddhistische Tempel in Beijing
28,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Wer heutzutage durch China reist, findet überall historische Stätten von denen ein nicht unwesentlicher Anteil buddhistische Tempel und Klöster sind. Manche dieser Zeugen einer ruhmreichen buddhistischen Vergangenheit sind jedoch verfallen und unbenutzt, manche wurden oder werden gerade restauriert und sind nationale Kulturgüter und einige haben auch als aktive Zentren der Religiosität die Zeiten mehr oder minder unbeschadet überstanden.Viele Tempel werden, wenn sie unbenutzt, verfallen oder teilweise zerstört sind, heute wieder in Stand gesetzt. Entweder schafft es die buddhistische Gemeinde in China sie aktiv als religiöses Zentrum wieder zu beleben oder sie werden seitens der Regierung zu einem Museum umgestaltet und damit zu einem schützenswerten Kulturdenkmal erklärt und in Stand gesetzt und somit erhalten. Darüber hinaus findet man auch Tempelanlagen, die über die Jahrhunderte aktiv betreut geblieben sind und heute noch aktive Stätten der Religiosität darstellen.Seit die Stadtregierung in Beijing im Jahr 2000 ein Projekt zum verstärkten Denkmalschutz gestartet hat, werden von den über 2.000 unter Denkmalschutz stehenden Objekten in Beijing immer mehr renoviert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.Neben ihrem kunsthistorischen Wert sind manche dieser Bauwerke aber auch Oasen der Ruhe und Stille, die im heutigen China bereits notwendig geworden sind, in einem Land mit dem derzeit schnellsten Wirtschaftswachstum, einem Land mit einem Entwicklungstempo welches atemberaubend geworden ist und in vielen Bereichen wenig Platz für Gelassenheit und spirituelle Geruhsamkeit lässt. Umso mehr sind die noch vorhandenen Tempel und Klöster Orte der Bedächtigkeit und des etwas Zurücknehmens aus dem Trubel der Gesellschaft in der Hektik einer modernen immer mehr einer dem sogenannten Fortschritt Tribut zollenden ausgerichteten Welt. Dies gilt für die dem Tourismus bekannten und somit weithin berühmten Tempelanlagen allerdings nur dann, wenn man sich abseits der Touristenströme bewegt oder diese Anlagen zu Zeiten aufsucht, die ausserhalb der Hauptreisezeit liegen.Um die Symbolik und die Architektur eines buddhistischen Tempels auch wirklich verstehen zu können, um die Atmosphäre die er ausstrahlt aufnehmen zu können, ist es notwendig auch etwas über seine Geschichte zu wissen. Daher habe ich nun in den nachfolgenden Beschreibungen nicht nur eine Darstellung der Gebäude und der in ihnen befindlichen Statuen gegeben sondern auch für jede Tempelanlage eine kurze Beschreibung seiner geschichtlichen Entwicklung hinzugefügt.Eine Einleitung in die allgemeine Architektur buddhistischer Tempelanlagen sowie Erklärungen zu den Symbolen und Ausschmückungen dieser Anlagen, mögen ebenfalls dem Leser und der Leserin hilfreich sein, um einzutauchen in eine faszinierende Welt dieser über Jahrhunderte sich erstreckenden alten Tradition der Geistigkeit und Harmonie.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 04.07.2020
Zum Angebot